Lesematerial für diejenigen, die das Campingleben lieben

Durch unsere tolle Zusammenarbeit mit Norsk Bobil og Caravan Club können wir spannende Artikel veröffentlichen, die in ihrem Mitgliedermagazin veröffentlicht werden. Die Artikel von NBCC werden nur noch eine Weile nach der Verteilung des Mitgliedermagazins digital verfügbar sein. Das Mitgliedermagazin sowie eine Reihe weiterer Vorteile, die Sie sich ganz einfach bei einem Aufenthalt sichern können Mitglied der größten und ältesten Interessenorganisation Norwegens für Sie mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen.

Text und Abbildung: Janne Nordvang
Motorhome- und Caravan-Magazin, Dezember 6

Die vielen Freuden des Campinglebens: Fahrwerksbehandlung und Missverständnisse

Es war in diesem Sommer, als ich den alten Mann mitten auf dem Berg im Gespräch mithörte, als er mit einem Freund auf seinem Handy darüber sprach, wie gut das Wohnmobil war, und ich war mir sicher, dass er über mich sprach. Er führte aus, „wie klein und ordentlich sie war“, „die Nachbarschaft“, „wie leicht sie zu manövrieren war“ und wie „sie ständig ein Hingucker war und die Aufmerksamkeit entgegenkommender Fahrer und anderer Camper auf Campingplätzen in der Umgebung auf sich zog ». Erst als er seinem Freund erzählte, wie viel Diesel auf der Meile gefahren ist, wurde mir klar, dass es gar nicht um die alte Frau ging, sondern um die alte Frau. Ein noch so kleiner Verlust an Selbstvertrauen, auch wenn einfache Recherchen und ein Hauch von Selbsterkenntnis darauf hindeuten sollten, dass die Wörter „nett“, „lita“ und „strøken“ keine Adjektive sind, die verwendet wurden, um den Unterzeichneten für zu beschreiben die letzten 30 Jahre.

Missverständnisse und Kommunikation

Der alte Mann und ich haben die Veranstaltung genossen. Das Missverständnis, die doppelte Kommunikation, wenn man so will, ist seit diesem Sommer ein Gesprächsthema hier zu Hause. Es wird nicht mehr Spaß machen, als Sie sich selbst machen, und wir sind uns im Nachhinein einig, dass die Gemeinsamkeiten zwischen der Frau und dem Reisemobil so gut wie nicht vorhanden sind. "Stellen Sie sich vor, Sie vergleichen sich mit einem Auto!" sagt der Alte ständig weg, wir lachen auch. Denn ja, das ist dumm! Oder ist es das wirklich?

Ähnlichkeiten

Erst letzte Woche ist mir aufgefallen, wie ähnlich wir uns wirklich sind, das Wohnmobil und ich. Ich spreche jetzt natürlich nicht von außen. Denn obwohl der Körper von uns beiden einigermaßen robust ist, mit ein paar blauen Flecken hier und da, einem kleinen Kratzer im Lack und gelegentlichen Dellen von unglücklichen Begegnungen mit unwegsamem und hügeligem Gelände, sind dies die etwas unsichtbareren Mängel, die ich ' Ich rede davon. Wissen Sie, die Teile des Wagens und der alten Frau, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, die Teile, die nicht zum Pflücken und zur nahen Bewunderung verfügbar sind, wenn Sie nicht "ein wenig tiefer graben".

Automechaniker und Gynäkologe

Lassen Sie mich näher darauf eingehen. An einem Tag mitten in der Woche nahmen sich der Alte und ich einen halben Tag frei, um «zur jährlichen Vorsorgeuntersuchung» zu gehen. Nennen Sie es ruhig Unterbodenbehandlung. In der Fachsprache heißt es EU-Kontrolle und Bauchkontrolle. Ort: Autowerkstatt bei Kjeller und Gynäkologe bei Kløfta. Letztere Siedlung finde ich übrigens einen besonders angenehmen Namen für einen Gynäkologen, um Büroräume zu haben. Der Automechaniker, ein jovialer Typ in den Fünfzigern, bekannt dafür, effizient zu sein und einen guten Kundenstamm zu haben. Der Gynäkologe, ein jovialer Typ in den Fünfzigern, bekannt dafür, vorsichtig zu sein, vielleicht ein wenig zu vermeintlich jovial, und dafür, dass er zu viel redet, um die Stimmung aufzuhellen.

Fagprat

Der Automechaniker: "Ja, dann können wir diesen Karren dann in den Bock hochziehen, damit wir etwas besser sehen können, was hier unten ist!"

Gynäkologe: "Ja, dann kannst du dich auf diesem Hocker ein bisschen hochziehen und die Beine ein bisschen breit machen, dann sehen wir mal, was hier oben ist!"

 

Der Automechaniker: "Ist es lange her seit der letzten Kontrolle oder?"

Gynäkologe: "Ist es lange her seit der letzten Kontrolle oder?"

 

Der Automechaniker: „Schau her, ja. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als hätten Sie sich gut um diesen Schatz gekümmert! ”

Der Gynäkologe: "Schau her ja, auf den ersten Blick sieht es so aus, als hättest du dich gut um diesen Kadaver gekümmert"

 

Der Automechaniker: «Ist tagsüber viel im Einsatz oder? Wird es regelmäßig gefahren oder längere Zeit ungenutzt? »

Der Gynäkologe: «Wirst du dann am Miss Day sein? Oder ist es, hehehehe… eh… eine kleine Trockenzeit für Tia? »

 

Der Automechaniker: "Es ist wahrscheinlich in Ordnung, wenn es zumindest trocken ist, vielleicht ein bisschen warm und im Winter zumindest überdacht!"

Der Gynäkologe: «Du sorgst dafür, dass es da unten trocken bleibt, oder? Es ist wichtig, an den richtigen Stellen warm zu sein, weißt du!“

 

Der Automechaniker: "Dann gibt es weniger Feuchtigkeits- und Fäulnisschäden, pflegeleichter, richtig!"

Gynäkologe: "Dann gibt es weniger solche Pilzschäden, weißt du, es sticht etwas weniger, richtig!"

 

Der Automechaniker: „Ich denke, wir sollten mich noch höher heben, damit ich mich ein bisschen wirklich hinter den Bremsscheiben fühle! Da wird manchmal ein bisschen gemeckert!“

Gynäkologe: "Kannst du dich zurücklehnen und deinen Bauch ein wenig mehr heben?" Würde gerne etwas weiter oben fühlen, nur damit wir etwas Düsternis dahinter ausschließen können! "

 

Der Automechaniker: «Oida !!»

Gynäkologe: "Oiiisann!!!"

 

Gubben: "Was? Ist das ein Witz? Hast du es falsch gefunden? »

Mich: "Was???? Ist das ein Witz? Hast du es falsch gefunden ??? »

 

Der Automechaniker: «Njaaaa, sieht aus als wäre hier eine Spiralfeder gebrochen…»

Gynäkologe: „Njaaaa, sieht aus, als wäre hier in der Spirale eine Feder gebrochen…“

 

Gubben: "Meine Güte, was soll das?"

Mich: "Meine Güte, was soll das?"

 

Der Automechaniker: «Nun, schwer zu sagen. Vielleicht über einen großen Felsen gefahren, ein bisschen heftig gelaufen … nicht gut zu sagen, aber so etwas passiert.“

Der Gynäkologe: «Nun, schwer zu sagen. Vielleicht über ein paar große "Steine" "gefahren", etwas heftig gefahren ?? … Hehehehe, neida, blanke Witze. Das kommt davon! "

 

Der Automechaniker: «Dann tauschen wir diese Spiralfeder aus!

Der Gynäkologe: "Dann ändern wir diese Spirale!"

 

Der Automechaniker: "Zumindest gibt es hier keinerlei Anzeichen für ein Leck!"

Gynäkologe: "Bemerken Sie irgendein Leck?"

 

Der Automechaniker: „Es sieht vielleicht so aus, als wäre etwas Rost auf den hinteren Bremsscheiben. Ungünstige Dinge, werde dann etwas schwerer zurückzuhalten…. »

Gynäkologe: „Åssen wird mit ihren „Bremsscheiben“ dann vermissen. Können Sie «regelmässig auf die Bremse treten»? Bist du gut in diesen Squeeze-Übungen, über die wir letztes Mal gesprochen haben? Denken Sie daran, dass es schwieriger wird, sich zurückzuhalten, wenn Sie nicht ab und zu ein wenig kneifen!

 

Der Automechaniker: «Es mag den Anschein haben, als hätten hier die Beläge und die Stützbälle etwas Spiel. Kann nichts anderes von diesem Jahresmodell erwarten. Kein heftiges Zeug, also tausche ich es jetzt nicht aus, wenn Sie nicht denken, dass es auf der Straße lästig ist, aber es lohnt sich, den nächsten Check zu beachten!

Der Gynäkologe: «Naja, da ist wohl noch etwas Luft nach oben ja, aber anderes ist in deinem Alter nicht zu erwarten. Wir werden noch nichts dagegen unternehmen, wenn es Sie nicht wesentlich stört, aber Sie können entscheiden, ob wir bei der nächsten Überprüfung etwas gründlicher vorgehen sollen! "

 

Der Automechaniker: „So, dann heben wir das Anziehen wieder runter, Sie müssen nur noch einen kontrollierten Breisladd auf dem Heimweg mitnehmen, die Bezahlung nehmen wir an der Rezeption entgegen.

Der Gynäkologe: «So, dann kann sich die Königin wieder runterziehen, dann geht es nur noch ein bisschen geradeaus nach Hause. Wir nehmen die Zahlung an der Rezeption entgegen. "

 

Leidet noch eine Saison…

Später am Abend, während ich nach ein paar Stunden in der Folterkammer des Facharbeiters aus Kløfta gut platziert in der Ecke des Sofas sitze, genau der richtige Sitz in den Oberschenkeln und Hüften, höre ich, wie der alte Mann mit einem Gleichen spricht -gesinnter autobegeisterter Freund. Und wenn ich es nicht besser gewusst hätte, hätte ich gerne gedacht, dass er auch diesmal von seiner Frau redet.

„Nein, die Kontrolle ist gut gelaufen! Wurde ein paar tausend Dollar ärmer, aber die Profis müssen sie au bezahlt haben! Joa, das Chassis war für das Alter überraschend gut gepflegt, aber ich habe damals natürlich viel Zeit mit der Wartung verbracht! Es gab ein paar solcher Schönheitsfehler, aber in den Kurven zwischen Serru geht es etwas schwer. Dieser Typ gibt gerne ein bisschen..hehehehe, weißt du, teste aus, wozu ein gut ist !!! Ansonsten sah es gut aus, keine heftigen Lecks, nur ein wenig schlaffes Futter und einige lose Stützbälle… høhøhø… minimal mit Geröll und! Das ist genau das, worauf ich besonders achte… dieser Steinschlag! Also nein, alles in allem noch kein Umstieg auf ein neueres Modell nötig! Gamla wird ein paar Saisons in Erinnerung bleiben! ”

Kutsche und alte Frau, es ist nicht so verschieden! Wir sind beide gut für eine weitere Saison!

 

Lassen Sie sich Trinkgeld geben

Registrieren Sie sich hier und erhalten Sie Informationen, wenn wir noch spannenderes Lesematerial veröffentlichen.